Lifetime of Blogs

Ich hatte soeben den Schock meines Lebens! Gut vielleicht ist es auch etwas übertrieben. Aber zumindest erschrocken habe ich mich. Chic und Schlau ist nämlich nicht mehr online. Seit wann? Keine Ahnung! In den tiefen des Internets lässt sich nämlich nichts mehr finden. Keinen Blog, keine Facebook Page, keinen Twitter Account mehr. Einfach nichts mehr lässt darauf schliessen, dass es die Seite überhaupt mal gab.

Eigentlich sollte mich ja nichts mehr erstaunen. Nachdem Werelse auf einmal aufhörte zu existieren, verschwand Muse.net, bis hin zu Fanfarella, welche einen neuen Blog eröffnete. Was ich vor allem sehr schade finde ist, dass man oft gar nie das Wie und das Warum erfährt. Ist es der fehlende Erfolg? Doch gerade werelse wurde ja in den Himmel gelobt und auch Chic und Schlau konnte sich zumindest über den Erfolg in der Schweiz ja nicht beklagen.

Doch wieso scheitern so viele, wenn es darum geht aus der eigenen Marke, dem eigenen Blog, mehr zu machen? Gerade auch wenn man sich die Grossen anschaut:

WERELSE

Werelse

Werelse, eine der wohl bekanntesten Bloggerkooperationen der letzten Jahre. Der Start war phänomenal, sogar einen Bloglovin Award konnten die drei Bloggerinen Chiara Ferragni, Andy Torres und Carolina Engman gewinnen. Doch nach dem fulminanten Start, hat sich der Hype wieder gelegt. Oder besser gesagt, die Kooperation wurde komplett eingestellt., den auch die Webseite von werelse gibt es zwischenzeitlich nicht mehr. Die Frage ist nur wieso? Nachdem die drei Bloggerinen sogar mit Mango zusammenarbeiten konnten ist wieder alles zu Ende? Oder hat man einfach die Gunst der Stunde genutzt, solange es noch was zu holen gab?
Schade nur, dass die Kooperation sang und klanglos in den Weiten des Internets verschwunden ist.

Muse.net


Bei MUSE NET sah das Ganze schon etwas anders aus. Zumindest in meinen Augen. Das Projekt wirkte geplant und sehr durchdacht. Und die Idee fand ich als Bloggerin echt toll. Den unsere Arbeit könnte manchmal tatsächlich etwas mehr gewürdigt werden. Auch wenn ich es Anna Frost und Jakuub tatsächlich gegönnt hätte, erfolgreich zu sein. Hatte es wohl nicht sollen sein. Und trotzdem wählten Sie den Weg der Öffentlichkeit. Auch als es darum ging, das MUSE NET nicht mehr existieren sollte. Ich bewundere die Beiden für beide Schritte. Einerseits etwas neues zu versuchen und mit Herzblut etwas neues zu versuchen, anderseits aber auch, dass über den Abgang  berichtet wurde.

Aber wieso sind so tolle Projekte eigentlich zum scheitern verurteilt? Erhofft man sich zu viel? Hat man vielleicht auch zu wenig Geduld und gibt somit den Projekten auch zu wenig Zeit um zu wachsen? Es ist unglaublich schade und für mich nicht wirklich zu erklären, auch wenn ich denke, dass die Gründe irgendwo im Hintergrund vorhanden sein werden. Doch was meint Ihr? Wieso ist es so extrem schwierig aus dem Blog eine Marke zu machen und auch als Firma gross zu werden?

XOXO Roxy

Noch 20 Tage!

Die eigene Hochzeit vorzubereiten ist schon etwas schönes. Jedes Mädchen träumt  wohl von dem einen grossen Tag und genau darum wird jede freie Minute in die Vorbereitung dieses einen Tages gesteckt. Doch nun 3 Wochen vor dem grossen Tag mag ich nicht mehr. Ich kann einfach nicht mehr. All die kleinen Details die es noch zu klären gilt, haben mir schon einige schlaflose Nächte beschert. Und es ist noch kein Ende in Sicht.

Hochzeitsstress

Im Nachhinein gibt es wohl etwas grosses, dass ich definitiv anders machen würde. Meine letzten Ferien waren die Weihnachtsferien. Und genau das merke ich momentan. Ich könnte gut etwas Abstand gebrauchen, aber das geht nun leider nicht mehr. So kurz vor der Hochzeit liegt es wohl nicht mehr drin noch einige Tage zu verschwinden, mal abgesehen davon, dass ich auch auf der Arbeit noch ganz viel zu tun habe.

Das ist wohl auch der grösste Rat den ich euch, angehende Bräute, geben kann! Plant mal ganz dringend Ferien vor der Hochzeit, Ihr werdet es dringend nötig haben.

XOXO Roxy